Was liegt näher, als dass Firmen, die Raumsonden ins All schicken, ein Ambigramm als Logo verwenden?

Spektakulär: Sternschnuppen-Maximum der Leoniden.

Im November ist der Sternschnuppenstrom der Leoniden besonders gut zu sehen. Sein Radiant liegt im Sternbild des Löwen (lat. leo = der Löwe), etwa 10° nördlich des Sterns Regulus. Sein Ursprung ist der Komet Tempel-Tuttle, der auf seiner Umlaufbahn um die Sonne zahllose Bruchstücke hinterlässt. Kreuzt die Erdbahn eine solche Wolke von Bruchstücken und geraten diese in die Erdatmosphäre, so verglühen sie und können als Sternschnuppen (Meteore) wahrgenommen werden.

Die größte Aktivität ist in der Nacht vom 17. auf den 18. November zu beobachten. Die Sternschnuppen sind dabei mit einer geozentrischen Geschwindigkeit von ca. 71 km/s außerordentlich schnell. Einst war der Leonidenstrom wesentlich aktiver als heute, weshalb in früheren Zeiten der November als Sternschnuppenmonat schlechthin galt. Inzwischen ist die Trümmerwolke des Ursprungskometen jedoch schon sehr weit gestreut, weshalb der Strom in der Regel ein nur mehr schwach ausgeprägtes Maximum aufweist.

Alle 33 Jahre kann es jedoch zu einem besonderen Himmelsspektakel kommen: Kreuzt die Erde die Umlaufbahn des Kometen Tempel-Tuttle kurz nachdem dieser das innere Sonnensystem durchquert hat, so ist die Zahl der sichtbaren Leoniden-Meteore besonders groß. Es kommt dann zu einem Meteorsturm mit mehreren tausend Meteoren pro Stunde, wie es beispielsweise 1966 der Fall war. (Quelle: Wikipedia)

Übrigens: Im Weltall gibt es sicherlich kein »Oben« und »Unten«, wie wir es hier auf der Erde kennen. Was liegt also näher, als dass Firmen, die sich mit Weltraumforschung befassen und Sonden ins All schicken, ein Ambigramm als Firmenzeichen verwenden?

(Eingestellt am 17. November 2017)

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

 

Alle Beiträge:

Digitales Branding durch Design.

Spektakulär: Sternschnuppen-Maximum der Leoniden.

Werden Sie Gastautor.

Kennen Sie schon das Mañana-Syndrom?

Wie aus einem besonderen Datum ein besonderes Ambigramm entsteht.

Zweiter Internationaler Tag des Ambigramms am 20.07.2017

Beiträge 1. Halbjahr 2017

Beiträge 2016

Schaltfläche »Zum Seitenanfang«.

© 2017 Roland Scheil | Ambigramm-Design

Was liegt näher, als dass Firmen, die Raumsonden ins All schicken, ein Ambigramm als Logo verwenden?
Was liegt näher, als dass Firmen, die Raumsonden ins All schicken, ein Ambigramm als Logo verwenden?
Was liegt näher, als dass Firmen, die Raumsonden ins All schicken, ein Ambigramm als Logo verwenden?
Was liegt näher, als dass Firmen, die Raumsonden ins All schicken, ein Ambigramm als Logo verwenden?

Spektakulär: Sternschnuppen-Maximum der Leoniden.

Im November ist der Sternschnuppenstrom der Leoniden besonders gut zu sehen. Sein Radiant liegt im Sternbild des Löwen (lat. leo = der Löwe), etwa 10° nördlich des Sterns Regulus. Sein Ursprung ist der Komet Tempel-Tuttle, der auf seiner Umlaufbahn um die Sonne zahllose Bruchstücke hinterlässt. Kreuzt die Erdbahn eine solche Wolke von Bruchstücken und geraten diese in die Erdatmosphäre, so verglühen sie und können als Sternschnuppen (Meteore) wahrgenommen werden.

Die größte Aktivität ist in der Nacht vom 17. auf den 18. November zu beobachten. Die Sternschnuppen sind dabei mit einer geozentrischen Geschwindigkeit von ca. 71 km/s außerordentlich schnell. Einst war der Leonidenstrom wesentlich aktiver als heute, weshalb in früheren Zeiten der November als Sternschnuppenmonat schlechthin galt. Inzwischen ist die Trümmerwolke des Ursprungskometen jedoch schon sehr weit gestreut, weshalb der Strom in der Regel ein nur mehr schwach ausgeprägtes Maximum aufweist.

Alle 33 Jahre kann es jedoch zu einem besonderen Himmelsspektakel kommen: Kreuzt die Erde die Umlaufbahn des Kometen Tempel-Tuttle kurz nachdem dieser das innere Sonnensystem durchquert hat, so ist die Zahl der sichtbaren Leoniden-Meteore besonders groß. Es kommt dann zu einem Meteorsturm mit mehreren tausend Meteoren pro Stunde, wie es beispielsweise 1966 der Fall war. (Quelle: Wikipedia)

Übrigens: Im Weltall gibt es sicherlich kein »Oben« und »Unten«, wie wir es hier auf der Erde kennen. Was liegt also näher, als dass Firmen, die sich mit Weltraumforschung befassen und Sonden ins All schicken, ein Ambigramm als Firmenzeichen verwenden?

(Eingestellt am 17. November 2017)

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

 

Alle Beiträge:

Spektakulär: Sternschnuppen-Maximum der Leoniden.

Werden Sie Gastautor.

Kennen Sie schon das Mañana-Syndrom?

Wie aus einem besonderen Datum ein besonderes Ambigramm entsteht.

Zweiter Internationaler Tag des Ambigramms am 20.07.2017

Beiträge 1. Halbjahr 2017

Beiträge 2016

Was liegt näher, als dass Firmen, die Raumsonden ins All schicken, ein Ambigramm als Logo verwenden?